Schmausen in Fischerhude

Käse-Mohn im Künstlerdorf

Hier backt die Chefin selbst! Und das schmeckt man. Das Café im Rilke-Haus in Fischerhude im hohen Norden (Landkreis Verden) ist schon etwas Besonderes. Verwunschen, gemütlich und die Käse-Mohn-Torte Verführung pur. Dazu einen Kaffee oder einen der zahlreichen Tees, Ostfriesenmischung inklusive, zu sehr moderaten Preisen. Die Tasse Kaffee etwa schlägt mit 2,20 Euro zu Buche.

Schmausen in Fischerhude

Fischerhude

Schmausen in Fischerhude

Das Fachwerkhaus liegt an einem kleinen Weg, Hortensien wachsen im lauschigen Garten – und wenn man es sich nicht drinnen auf einem der herrlich altmodischen Stühle niederlässt, genießt man Kaffee und Kuchen draußen im Grünen mit Blick auf die ebene, norddeutsche Landschaft und ihr besonderes Licht.

Fischerhude

Es war die Idylle und eben dieses Licht, das Maler wie Otto Modersohn, Fritz Mackensen oder Fritz Overbeck – vom Künstlerort Worpswede kommend – so dermaßen faszinierte, dass sie in Fischerhude eine Künstlerkolonie gründeten. Und nur ein paar Schritte vom Café im Rilke-Haus entfernt liegt das kleine, feine Otto Modersohn Museum, das sehenswert ist.

Schmausen in Fischerhude

Was hat Rainer Maria Rilke mit Fischerhude und Worpswede zu tun? Der grandiose Dichter war mit den Malern befreundet, daher häufig zu Gast und heiratete die Bildhauerin Clara Westhoff, eine Freundin von Paula Modersohn-Becker.