Einkaufen wie vor 700 Jahren

Es hat schon etwas Besonders, das Gemüse in einer Markthalle aus dem 14. Jahrhundert zu kaufen, neben 38 mächtigen Eichenpfeilern auf massiven Steinsockeln und unter einem Tonziegel-gedeckten Holzdach. 700 Jahre Markttreiben im Zentrum der 3.700-Seelengemeinde – das ist wie ein Ausflug in eine längst vergangene Welt mit höchst aktuellem Bezug.

Markt in Beaumont de Lomagne

Denn auch heute noch bieten die Bauern aus der Umgebung von Beaumont de Lomagne im Süden Frankreich im Département Tarn-et-Garonne ihre Waren am Samstagmorgen feil.  Zu finden sind dort Spezialitäten mit ganz eigenen Namen wie zum Beispiel das „Jalousé“, ein mächtiges Brot mit leckerer Kruste. Übersetzt heißt das so viel wie das „Eifersüchtige“. Vielleicht ist es neidisch auf das ringförmige Knusper-Brot namens „Couronne“ gleich nebenan, den „Kranz“, die „Krone“?  Dabei schmeckt es so gut, das es eigentlich gar keinen Grund dazu hat.

Ursprünglicher Markt in Beaumont de Lomagne

Apropos Backwaren: Eine lokale Köstlichkeit sind auch die Croustades, mit Äpfeln gefüllter Blätterteig! Lecker!