Die guten Dinge

Es gibt sie noch, die guten Dinge! Kennen Sie den Slogan eines Versandhauses in Deutschland, das es sich zur Aufgabe sesetzt hat, all die guten Sachen, die in vergangenen Zeiten so wertvolle Dienste in Haus, Hof und Garten geleistet haben, nicht verschwinden zu lassen? Da gibt es Stühle, die nach traditioneller Manier in kleinen Manufakturen gefertigt werden und 100 Jahre halten. Ich liebe solche Produkte.

Vor einiger Zeit war ich bei einer Freundin. Und sie präsentierte mir stolz ihren Waagerecht-Toaster! Jawohl, das gibt es! So nämlich rösten man in Spanien seit Jahrzehnten das Brot: horizontal.

Man legt die Scheiben einfach auf einen schön breiten Rost, von unten wird ihnen eingeheizt, bis sie knusprig sind. Dann dreht man sie um: fertig! Die Geräte kosten einen Bruchteil dessen, was man für andere Toaster zahlt – und sind viel praktischer, als diese Hochkant-Apparaturen.

Kennen wir ja: In denen verkanten sich Toastscheiben regelmäßig so, dass man sich mit derselben Regelmäßigkeit stets die Finger verbrennt, um sie aus ihren beengten Situation zu befreien. Und auch das Aufbacken von Baguette & Co. wird auf den spindeldürren Röstaufsätzen zum Balance-Akt.

Spätestens wenn der Schalter am Ende des Toastvorganges mit Schmackes hochschnellt und das ganze Gerät zu vibrieren anfängt, fällt das Röstgut garantiert von diesem mageren Drahtgestell herunter. Und landet sonst wo, nur nicht im Brotkorb.

Sie wollen auch so einen praktischen Tostador Horizontal? Dann dürfen Sie sich, wenn Sie in Spaniens Geschäften, nicht verunsichern lassen und nie im Leben eines von diesen jungen Dingern fragen, die dort als Verkäuferinnen arbeiten. Die kennen das gar nicht mehr!

Aber es gibt sie trotzdem! Ich jedenfalls toaste horizontal! Wunderbar.